Sommerregen


Ich habe gerade festgestellt, dass es immer ein Teil gibt, den man aus seiner Kindheit mitnimmt… Bei mir sind das wohl die Erlebnisse in der freien Natur, die ich bei so vielen Sommerregenschauern hatte in meiner Kindheit…

Und eigentlich kam es alles hoch weil es gerade einen Schauer den ich immer mit Sommerregen in Zusammenhang bringe über uns hereinbrach…

Der frische Duft der nach einem solchen Regen auftaucht (Sonne – kurzer Regenschauer – Sonne) erinnert mich an viele Kindheitserlebnisse…

Zum Beispiel an meinen sozusagen Pflegehund, den ich immer abgeholt habe um mit ihm spazieren zu gehen, wenn das Wetter es zuließ und auch bei Regen, einfach weil es mir Spaß machte und ich für den Spaziergang immer 2 Mark bekommen habe. Der Hund hieß Nicki – ne Mischung aus Spitz und irgend etwas anderem (man hat das ja früher als Kind nicht so wirklich verstanden)…Außerdem kommen dann auch Erinnerungen, die einem nicht so gefielen. Zum Beispiel als ich den Hund holen wollte und die Besitzerin sagte, dass Nicki leider nun im Hundehimmel ist, weil irgend ein Hundehasser Wurst mit Gift in den Garten geschmissen hatte…

Mit dem Hund verbinde ich viele Erinnerungen, weil er sozusagen ein guter Freund für mich war – damals… Er war halt immer da, habe ihn auch geholt, wenn ich zum Beispiel in der Schule wieder einmal nicht akzeptiert wurde, ihm habe ich das immer erzählt, Nicki hat immer gemerkt wenn es mir schlecht ging, er hat mich aufgebaut und mir halt gegeben.

Viele denken jetzt mit Sicherheit „Oh mein Gott, was ist denn mit der schief gelaufen?“ – jeder der schon einmal in der Schule gemobbt wurde kann bestimmt nachempfinden warum ich das so denke. Tiere merken es nun einmal wenn es dem Menschen nicht unbedingt gut geht und da ich immer dachte ich kann mich an sonst keinen wenden – habe ich das alles immer dem Hund erzählt. Wie so eine Art Therapie.

Sommerregen verbinde ich auch mit einigen „Fahrradunfällen“ die ich früher hatte 😀 ich habe das Fahrradfahren geliebt, bloß wenn man als kleines Kind versucht einer kleinen Maus hinterherzufahren dann schürft man sich auch mal die Knie auf, denn so wendig wie eine Maus ist ein Fahrrad nun einmal nicht… 😀

Sommerregen auf der Haut zu spüren und dabei der Duft von erhitzten Blättern, die durch den Regen abkühlten – nach dem Schauer beobachten wie ein Regenbogen entsteht oder einfach sich frei fühlen. Frei von irgendwelchen Sachen die in der Schule waren oder andere Sachen die einen als Kind beschäftigten. Zum Beispiel der erste Schwarm, dem man hinterherrannte oder die Absage auf dem Brief mit dem allzu bekannten „Willst du mit mir gehen, kreuze an… [ ] Ja [ ] Nein [ ] Vielleicht“ oder wie auch immer…

Sommerregen verbinde ich unter anderem auch mit meinen Vögeln, die ich immer groß gezogen habe, kleine Spatzen, kleine Krähen, kleine Dohlen, kleine Meisen, alles war dabei…

Früher dachte ich immer – der Duft des Sommerregen ist überall anders, aber jetzt wo ich schon in 3 verschiedenen Städten gewohnt habe, kann ich sagen – das ist ein Erlebnis, das überall gleich bleibt.

Der Duft, der Regen… In Papenburg, in Hamburg sowie hier in Berlin! Er bleibt immer gleich.

Ich liebe ihn und ich bin froh, dass ich so viele Erinnerungen mit dem Sommerregen in Verbindung bringe!

Ob gute oder schlechte! Den Kopf bringt es wieder in Schwung – wie man sieht bringt dieser auch die Lust am Schreiben zurück! 🙂

Ich werde die letzten Gerüche des Sommerregen der vorhin da war noch schnell aufnehmen und weiter in Erinnerungen schwelgen!
Schönen Tag euch ❤

signatur

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s