B 1×1 – #1: Blätternde, splitternde Fingernägel – Gegenmaßnahmen


Huhu, meine Lieben!!!

Ich habe mir etwas Neues überlegt – ich möchte euch eine Art Beauty-Reihe vorstellen (die ich „Das Beauty Einmaleins“ nenne – daher die Abkürzung B 1×1!), in der ich euch zu bestimmten Themen mal alle wichtigen Informationen zusammen getragen habe.

Gerne nehme ich auch Vorschläge für ein Thema entgegen, worüber ich berichten soll. Also ich bin hier für alle Vorschläge offen!

Meine Nägel blättern leider – vorab möchte ich noch sagen, dass splitternde Nägel nicht unbedingt heißt dass man nur einen Nährstoffmangel hat, denn auch eine Überfunktion der Schilddrüse könnte der Grund für gerade dieses Problem sein! – bei mir ist die Schilddrüsenüberfunktion nicht der Fall…
Meine Nägel reißen dadurch, dass sie an der Nagelspitze blättern sehr leicht ein. Das kommt, weil sie durch das abblättern an den Spitzen zu dünn sind – allgemein sind meine Nägel durch diesen Mangel anfällig für „Spliss“ an der Nagelspitze.

  • Man soll blätternde Fingernägel NICHT feilen, denn viel wichtiger ist es sich mit den Ursachen auseinander zu setzen. Warum splissen meine Nägel also?

fingerSchuld an „splissigen“ Fingernägeln ist häufig eine Unterversorgung des Körpers mit wichtigen Vitaminen und Mineralien. Ob es sich hierbei um einen Mangel an Vitamin B6, B12 oder Silizium handelt, kann man leider nur schwer ermitteln.

Die Behandlung dagegen ist einfach – zum Beispiel eine Kieselerde-Kur mit Hilfe von Tabletten oder Pulver aus der Drogerie oder der Apotheke. Solch eine Kur hilft den Siliziumspeicher im Körper wieder aufzufüllen. Auch Aminosäuren sind gut für die Fingernägel. Brüchige und splitternde Nägel können Anzeichen für einen Mangel an Biotin (Vitamin H) sein. Biotin ist hauptsächlich für die Bildung der Hornsubstanz Keratin und trägt somit wesentlich zum gesunden Wachstum von Haut, Haaren und Fingernägeln bei. Das Besondere an den Aminosäuren ist, dass man ihn ganz einfach ausgleichen kann:

Gummibärchen!

original_A16B2CD458CB25ED258DD23966B1F3E7

Die erhaltene Gelatine ist ein wichtiger Aminosäurelieferant. Zur äußerlichen Stärkung kann man dann noch ein Repair-Fluid nutzen, welches 1 bis 2 Mal in der Woche auf die Nägel aufgetragen werden müsste.

Bitte denkt daran, dass unser Nagel eine Art Schutz ist, da sich gerade in unserer Fingerkuppe viele tausende Nervenenden befinden, ohne die Nägel sind unsere Finger ungeschützt. Jeder der seine Fingernägel nach langer Zeit mal wieder ganz kürzen musste, wird das komische Gefühl kennen, wenn die Haut knapp unterm Nagel etwas berührt, die Stelle ist so sensibel, dass sie geschützt werden muss.

Somit denkt daran, dass ihr eure Nägel pflegt. Erstens zeugt das von einer gewissen Körperhygiene und zweitens tut ihr damit eurem Wohlbefinden gut.

Hier noch ein paar Fakten über unsere Nägel (Quelle Wikipedia):

Die weiße oder perlweiße, halbmondförmige Stelle im Bereich des Nagels, auch als Halbmond bekannt, wird in der Medizin als „Lunula“ bezeichnet. Die drei Schichten der Nagelplatte sind an dieser Stelle noch nicht fest miteinander verwachsen und reflektieren das Licht anders als der bereits verwachsene Teil des Nagels. Dadurch erhält die Lunula ihre Färbung. Zusammen mit der Nagelwurzel bildet sie als einzig noch lebender Teil des Naturnagels die Nagelmatrix.

Nägel bestehen aus 100 bis 150 unregelmäßig übereinander geschichteten Lagen von Hornzellen und sind normalerweise zwischen 0,05 (Nagel eines Babys) und 0,75 mm stark. Die Nagelbildung (Onychisation) ist eine Verhornung tief hinter dem Nagelfalz ohne Bildung der Zwischenstufe Keratohyalin. Die verschiedenen Nägel wachsen unterschiedlich schnell, etwa 0,5–1,2 mm pro Woche. Eine Verzögerung des Nagelwachstums tritt im Alter, bei Traumata und bestimmten krankhaften Prozessen auf.

Durch lange Fingernägel zeigte in China zur Zeit der Qing-Dynastie der Träger, dass er keiner körperlichen Arbeit nachgehen musste. Dies ist auch heute noch in manchen Ländern Asiens und Afrikas (Ägypten) üblich, wobei meistens nur der Nagel des kleinen Fingers ungeschnitten gelassen wird.

Im Deutschen steht die Redewendung „Auf den Nägeln brennen“ dafür, dass etwas für jemanden sehr dringlich ist. Sie stammt möglicherweise daher, dass die Mönche beim nächtlichen Beten bzw. Texte lesen eine kleine Kerze auf einem Daumennagel befestigten und gegen Ende der Lesung in Zeitnot gerieten, weil es unter den Nägeln brannte.

Ich hoffe, euch gefällt meine neue Idee?!

Viele liebe & sonnige Grüße!

signatur

Diese Reihe umfasst Internetrecherchen und beruht oft auf persönlichen Erfahrungen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s