Der dunkle Turm 1 – schwarz.


Inhalt

Roland, der letzte Revolvermann, jagt seit Jahren den geheimnisvollen Mann in Schwarz. Sein Weg führt ihn durch eine sterbende Welt, die die Errungenschaften der Zivilisation beinahe verloren hat. Als er die Wüste erreicht, weiß Roland: Der Mann in Schwarz ist nicht mehr weit, und damit rücken auch neue Informationen über den mysteriösen Dunklen Turm in greifbare Nähe. Denn mehr noch als den Mann in Schwarz sucht der letzte Revolvermann diesen Ort, der am Beginn der Zeit steht. An einem Feuer in den dunklen Stunden der Nacht treffen die beiden Männer schließlich aufeinander.

Teil 1 der Reihe "Der dunkle Turm"

Teil 1 der Reihe „Der dunkle Turm“

Meine Meinung:

Als ich mit diesem Buch anfing, war ich erst ermüdet von der langen Einleitung, wobei sie im Nachhinein nicht hätte fehlen dürfen, so versteht man – Stück für Stück – um was es eigentlich geht. King entwirft hier eine Art „Parallelwelt“ in der die Endzeit sehr nahe scheint… Reste einer degenerierten Gesellschaft leben in heruntergekommenen Städten, kämpfen mit der Hoffungslosigkeit und flüchten sich teilweise in religiöse Abartigkeiten. Richtige Horrorelemente finden sich in der Geschichte nur selten, was etwas untypisch für King ist, die die eingebaut sind, sind wiederum überragend Platziert. Es ist einfach Ihm in seine Parallelwelt zu folgen und zu verstehen, was dort passiert auch wenn man nach einer Zeit merkt, dass man sich nicht in „unserer Zeit“ befindet.

Es ist schwierig eine Kritik über ein Buch zu schreiben, wenn man selbst vollkommen von dem Buch überzeugt ist, und eigentlich nur dem Gegenüber zu schildern versucht, wie packend und mitreißend der Roman ist, dass das Gegenüber das Buch kauft, zumal es heutzutage nicht mehr viele gibt, die gerne lesen! Außerdem habe ich kein Kontra gefunden um dies Buch schlecht zu reden und hoffe einfach, dass Ihr interessiert seid und es euch eventuell durchlest.

Ich nutze freie Zeiten (Morgens auf dem Weg zur Arbeit und von der Arbeit nach Haus – jeweils 1 Stunde Fahrt) um zu lesen und mich fallen zu lassen… So stimme ich mich auf dem Weg zur Arbeit auf die Arbeit ein und auf dem Heimweg komme ich ganz leicht runter und genieße meinen Feierabend!

Ich hoffe, euch gefällt die Kritik und wünsche euch für den nächsten Teil jetzt schon einmal viel Spaß! 🙂

Advertisements
2 Kommentare

2 Kommentare zu “Der dunkle Turm 1 – schwarz.

  1. hmm, bin auch grad an King’s Lebenswerk. Schade nur das nicht ersichtlich ist wann der Artikel geschrieben und du das Buch beendet hast 🙂 Wäre für mich, der momentan ja auch darüber blogt (und viel Gedankengut verschwendet 🙂 ) interessant 🙂 liebe grüße

    • Ja, ich lese eben auch nur morgens und abends in der Bahn 😉
      Darum habe ich leider keinen Überblick wann genau ich welches Buch beendet habe, zumal die Artikel meist erst etwas später online kommen ^^

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s